Hundekrankenversicherung für Cane Corso

Hundekrankenversicherung für Cane Corso

23. November, 2017 Tania Dählmann

Der Cane Corso ist eine große italienische Hunderasse vom Molosser-Typ. Solche Hunde werden auch als „doggenartige“ Hunde oder Hunde „vom Typ Mastiff“ genannt. In Italien nutzt man diese Hunde, vor allem den Cane Corso, auf verschiedene Arten. Er ist ein Hüte-, Herdenschutz-, Schutz- oder Familienhund. Durch ihr gelehriges, freundliches und treues Wesen sind sie aber auch außerhalb Italiens immer öfter anzutreffen. Besitzen auch Sie einen so imposanten Hund, ist womöglich eine Hundekrankenversicherung für Cane Corso das Richtige für Sie!

Die Vorteile: Hundekrankenversicherung für Cane Corso

Die Hundekrankenversicherung für Cane Corso übernimmt bis zu 100% aller anfallenden Tierarztkosten – je nach Anbieter und Tarif. Dazu gehören aber nicht nur die „normalen“ Behandlungskosten bei einer ambulanten Behandlung. Vielmehr erstattet die Versicherung auch die Kosten für Operationen. In beiden Fällen sind zudem noch andere wichtige Posten enthalten. Hierbei handelt es sich um die Kosten für Diagnostik, Medikamente, Nachbehandlung und eventuellen Klinikaufenthalt (bei OPs meist notwendig). Daher kann man die Hundekrankenversicherung für Cane Corso auch als „Rundum-Sorglos-Paket“ bezeichnen: Schließlich sind Sie so vor allen Kosten geschützt. Außerdem erhalten Sie bei vielen Anbietern eine jährliche Pauschale für Vorsorgemaßnahmen. Das können etwa Wurmkuren, Impfungen, das Chippen, Anti-Parasiten-Mittel, aber auch die (notwendige) Kastration sein.

Alle Vorteile auf einen Blick


Tierarzt- & Klinikkosten
Je nach gewähltem Tarif werden bis zu 100% aller ambulanten und stationären Tierarztkosten übernommen.

Medikamente & Diagnostik
Alle Arten von Diagnostik z. B. MRT einschl. einmaliger oder dauerhafter Medikamenten Einnahme.

Vorsorge & Impfungen
Komfort Tarife beinhalten Pauschalen für Impfung, Wurmkur, Parasitenmittel & Zahnstein Entfernung.


Und Ihr Hund profitiert ebenfalls von der Hundekrankenversicherung für Cane Corso. Denn da Sie die Kosten der Behandlungen nicht mehr selbst tragen, können Sie viel häufiger zum Tierarzt gehen. So ist dieser in der Lage, gefährliche Krankheiten schon im Anfangsstadium zu entdecken. Meist sind diese dann noch gut behandelbar. Ein Tumor beispielsweise ist zu Beginn noch recht klein und kann entweder operativ entfernt oder bestrahlt werden. Geht man jedoch nur selten zum Tierarzt, weil man das Geld dafür nicht hat, breiten sich Erkrankungen unbemerkt aus. Meist ist es dann, wenn die Symptome immer stärker werden, bereits zu spät. Daher sind regelmäßige Kontrollen beim Tierarzt sehr sinnvoll.

Dazu kommt, dass viele Behandlungen, besonders Operationen, sehr teuer sind. Bis zu 10.000€ sind Sie im schlimmsten Fall ohne die Hundekrankenversicherung für Cane Corso los. Einige Hundebesitzer könnten sich das gar nicht leisten: Mit der entsprechenden Versicherung müssen Sie sich darüber jedoch keine Sorgen mehr machen.

Was macht die Hundekrankenversicherung für Cane Corso notwendig?

Der Cane Corso ist, wie viele andere große Hunderassen, für einige Krankheiten besonders anfällig. Allein durch dieses hohe Risiko einer Erkrankung ist der Abschluss einer Hundekrankenversicherung für Cane Corso sinnvoll. Zu diesen häufigen Krankheiten zählen vor allem Erkrankungen der Gelenke wie etwa Ellbogendysplasie, OCD, IPA, FPC, aber auch Kreuzbandrisse oder Wirbelsäulenprobleme. Mit falscher Ernährung, besonders im Welpenalter, verschlimmern sich diese Probleme rasant. Daher ist auf eine gute Pflege und Ernährung des Hundes zu achten, damit er gesund bleibt.

Aber auch bei bester Pflege ist nicht auszuschließen, dass Ihr Cane Corso erkrankt. Schließlich gibt es noch unzählige weitere Krankheiten, die jede Art von Hund bekommen kann: Von Parasitenbefall (z.B. Giardien) oder Mittelmeerkrankheiten, über Ohrentzündungen bis zu Magen-Darm-Erkrankungen. Da niemand in die Zukunft sehen kann, wissen Sie nicht, wie es bei Ihrem Hund in ein, zwei Jahren aussieht. Besonders im Alter beispielsweise gibt es häufig Tumore – völlig rasseunabhängig.

Zudem gibt es viele Verletzungsrisiken, die Sie nie ganz beseitigen können. Ein Hund kann sich etwa beim Spielen verletzen – allein mit seinem Spielzeug oder beim Toben mit Artgenossen. Auch eine Beißerei ist nicht immer vermeidbar: Selbst wenn Ihr Hund gut erzogen ist, kann es sein, dass Sie einem aggressiven Hund begegnen, der Ihren Cane Corso angreift. Leider passiert sowas auch heute noch immer wieder. Selbst so schlimme Dinge wie Giftköder oder Autounfälle muss man bedenken: Es reicht ein kleiner Moment der Unaufmerksamkeit, und Ihr Hund ist schwer verletzt. Haben Sie eine Hundekrankenversicherung für Cane Corso, müssen Sie sich dann wenigstens nicht mehr um die Kosten sorgen. Sie können sich voll und ganz auf die Genesung Ihres besten Freunds auf vier Pfoten konzentrieren.

Wo finde ich die beste Hundekrankenversicherung für Cane Corso?

In unserem großen Hundekrankenversicherung Vergleich finden Sie alle wichtigen Informationen zu den einzelnen Anbietern und Tarifen. Diese Übersicht hilft Ihnen, das zu Ihnen passende Angebot schnell auszuwählen. Sollten Sie mehr Details und Infos benötigen, rufen Sie uns an! Bei Fragen zur Hundekrankenversicherung für Cane Corso stehen wir Ihnen nämlich gern für ein persönliches Telefongespräch zur Verfügung.

 

 

War dieser Artikel/Beitrag verständlich für Sie?
[Total: 1 Average: 5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zehn − sechs =