Hundekrankenversicherung für Mops

Hundekrankenversicherung für Mops

Im Falle von Erkrankungen oder Unfällen können als Hundehalter auf Sie hohe Kosten zukommen. Aber auch bei gesunden Tieren entstehen Ausgaben, da Wurmkuren oder Anti-Zeckenmittel in regelmäßigen Abständen bezahlt werden müssen.

Die Hundekrankenversicherung für Mops: Sichern Sie Ihrem Liebling die beste medizinische Versorgung

Durch eine Hundekrankenversicherung für Mops erhalten Sie eine umfangreiche notwendige medizinische Versorgung, aber auch bei Vorsorgemaßnahmen oder Operationen die Kosten gemäß Ihrem Vertrag erstattet.

Somit wird eine bestmögliche Versorgung des Hundes gewährleistet. Die Versicherung beinhaltet unter anderem:

  • Kranken- und Unfallschutz
  • Vorsorgeschutz
  • OP-Kostenschutz
  • Verkehrsunfallschutz
  • Auslandsschutz

Die Versicherungsgesellschaften übernehmen die Kosten für stationäre und ambulante Behandlungen, für Arzneimittel, Diagnostik, für Impfungen und vieles mehr. Die Regulierung dauert bei vielen Gesellschaften lediglich wenige Stunden.

Welche rassetypischen Erkrankungen betreffen insbesondere den Mops?

Beim Mops handelt es sich um eine sogenannte brachycephale Rasse. Dies bedeutet, dass der Kopf rundlich geformt und die Schnauze relativ kurz gestaltet ist. Bedingt durch diese Anatomie, kommt es beim Mops häufig zu Atemproblemen. Der Deutsche Mopsclub hat eine Studie durchgeführt, deren Ergebnis belegte, wie hoch die körperliche Belastung für einen Mops ist. Von 47 Hunden haben mehr als die Hälfte einen standardisierten Belastungstest nicht bestanden. Dies zeigt, dass der Mops täglich körperliche Höchstleistungen erbringt und großen Belastungen oftmals nicht gewachsen ist. Dadurch vergrößert sich das Risiko auf weitere Erkrankungen. Hinzu kommt die Tatsache, dass auf Grund von Reizungen an der Nasenfalte durch die Haare Verletzungen entstehen können. In rund einem Prozent aller Fälle leidet der Mops außerdem an der sogenannten Pug-Dog-Enzephalitis, einer Entzündung des Zentralen Nervensystems. Die Krankheit ähnelt der beim Menschen auftretenden multiplen Sklerose. Weitere Krankheitssymptome beim Mops können sein:

  • Schwierigkeiten bei der Geburt durch zu große Welpen oder durch die fehlende Möglichkeit der Mutter die Kinder abzunabeln
  • Fehlbildungen der Rute
  • Probleme an der Wirbelsäule (bis zu 3.500 € pro OP)
  • Patellaluxation (Verschiebung der Kniescheibe ca. 800 – 1.000 €)
  • Hüftgelenksdysplasie
  • Ellenbogengelenkdysplasie
  • Keilwirbel (abweichende Form der Wirbel)
  • Hornhautentzündung der Augen (bis zu 2.500 €)
  • Demodikose
Statistik über die häufigsten Krankheiten beim Mops
Statistik über die häufigsten Krankheiten beim Mops

Die teuerste Einzelrechnung beim Mops lag bei 2.880,- für einen gedrehten Lungenflügel, für eine Zahnextraktion bei 1.489,- und wegen Blasen-/Nierensteinen bei 1.343,-


Die richtige Hundekrankenversicherung für Mops auswählen

Die richtige Wahl der Hundekrankenversicherung für Mops kann im Verlauf der Versicherungszeit entscheidend sein. Denn bei den einzelnen Gesellschaften bestehen teilweise große Unterschiede bezüglich der Kostenübernahme. Betrachtet man die Besonderheiten der Hunderasse Mops, dann sind die Uelzener und die Agila Versicherung die beste Wahl. Sie profitieren von der geringen Anzahl an Ausschlüssen. Das Besondere an der Uelzener und der Agila sind, dass auch angeborene beziehungsweise vererbte Erkrankungen durch die Versicherung abgedeckt sind, wenn noch keine Symptome bekannt sind. Viele andere Versicherungen schließen eine Kostenübernahme in diesen Fällen aus. Als angeboren gilt eine Krankheit auch dann, wenn sie erst im Laufe des ersten oder zweiten Lebensjahres auftritt. Daher können Sie auch bei einem äußerlich gesunden Hund nie wissen, welche Erkrankungen auftreten könnten. Es ist äußerlich ärgerlich, wenn sich die Versicherungsgesellschaft in solchen Fällen darauf beruft, dass es sich um eine vererbte Krankheit handelt und eine Kostenübernahme ablehnt. Aber Achtung: – Zitat der Agila: „Als nicht gesund und damit nicht versicherungsfähig, gelten Tiere mit chronischen oder akuten Erkrankungen sowie mit Anzeichen oder Symptomen einer rassespezifischen Erkrankung (inkl. Schnarchen oder röcheln).“ In solchen Fällen, wird der Mops bei der Agila überhaupt nicht mehr aufgenommen!

Welche Versicherung bietet den bestmöglichen Schutz?

Unser Sorglos-Tipp
Uelzener
5,0 (385 Bewertungen)

+ ALLE Krankheiten 100% versichert
+ bis 200,- für Impfung, Gesundheitscheck
+ einschl. Höchstsatz z.B. Fachklinik
+ in jedem Alter, auch mit Vorerkrankung
+ Rassespezif. Krankheiten nach 12 Monaten (trotz Erstsymptome!)*

Helvetia
4,95 (645 Bewertungen)

+ Alle Krankheiten 80% versichert
+ bis 70,- für Impfung, Wurmkur
+ einschl. Höchstsatz im Notfall
Zahnbehandlung max. 500,-
bis 10 Jahre, max. leichte Vorerkrankung
Rassespezif. Krankheiten nach 6 Monaten (ohne Erstsymptome!)*

Barmenia
4,8 (801 Bewertungen)

+ Fast alle Krankheiten versichert
+ bis 100,- für Impfung, Wurmkur
Zahnbehandlung max. 500,-
3-f. Satz beim Tierarzt
bis 8 Jahre, max. leichte Vorerkrankung
Brachyzephalie, verlängertes Gaumensegel sind ausgeschlossen!
Rassespezif. Krankheiten nach 18 Monaten (ohne Erstsymptome, nur 1x!)*

Agila
3,7 (375 Bewertungen)

+ Alle Krankheiten versichert
+ einschl. Höchstsatz im Notfall
max. 1.100,-/Jahr für reine Krankheiten
bis 8 Jahre, NUR gesunde Hunde
Rassespezif. Krankheiten nach 3 Monaten (ohne Erstsymptome!)*

Hinweise zu *: Mit Ausnahme der Uelzener dürfen während der verlängerten Wartezeit keine Erstsymptome auftreten, wie röcheln bei Brachhyzephalie oder tänzeln bzw. hüpfen mit den Hinterbeinen bei Patella (auf Röntgenbildern kann man auch erkennen, wie lange die Krankheit bereits besteht!), weil die Krankheit selbst nach Ablauf der Wartezeit nicht mehr versichert ist und teilweise die Anbieter zusätzlich sogar noch den Vertrag kündigen!

Wie bereits bei den vererbten Krankheiten zu erkennen war, schließen Versicherungsgesellschaften oftmals bestimmte Krankheiten aus. Die Agila Hundekrankenversicherung und die Uelzener Hundekrankenversicherung hingegen zeichnen sich auch dadurch aus, dass sie bei Geburten und Problemen mit der Schwangerschaft leisten, notfalls auch einen Kaiserschnitt. Sie decken durch die Versicherung somit alle wichtigen Risiken ab, die beim Mops entstehen können.
Die Ausschlüsse umfassen lediglich u.a.: Diät und Ergänzungsfuttermittel, Pflegezubehör und Bedarfsgegenstände, Erstellen von Bescheinigungen und Gutachten, Fahrtkosten, Aufnahmeuntersuchungen des Tieres.

Die Kosten bei Krankheiten

Sowohl bei vorbeugenden Maßnahmen als auch bei überraschenden Erkrankungen entstehen teilweise hohe Kosten. Beginnend bei rund 50 Euro für das jährliche Impfen, 20 Euro pro Quartal für Wurmkuren und 100 Euro pro Jahr für Anti-Zecken-Mittel steigen die Kosten im Falle schwerer Erkrankungen auf 1.000 Euro und mehr an. Selbst eine einfache Operation, beispielsweise im Falle von Problemen an der Gebärmutter nach der Geburt von Welpen, kostet 600 bis 1.000 Euro. Da der Mops erblich bedingt anfällig für Rückenleiden ist, sind vielfach größere Operationen notwendig. Eingriffe an der Wirbelsäule kosten rund 1.500 Euro zuzüglich den Ausgaben für Nachsorgeuntersuchungen. In der Regel müssen Sie solche Krankheits- oder Unfallkosten in Bar begleichen und daher unverhofft einen größeren Geldbetrag aufwenden. Eine Hundekrankenversicherung für Mops übernimmt die Kosten – gerne auch per Direktabrechnung – und ist somit eine wertvolle Unterstützung.

Alle Hundekrankenversicherung Vorteile auf einen Blick

Hundekrankenversicherung für Tierarzt und Tierklinikkosten
Tierarzt- & Klinikkosten
Je nach gewähltem Tarif werden bis zu 100% aller ambulanten und stationären Tierarztkosten übernommen.
Hundekrankenversicherung für Medikamente und Diagnostik
Medikamente & Diagnostik
Alle Arten von Diagnostik z. B. MRT einschl. einmaliger oder dauerhafter Medikamenten Einnahme.
Hundekrankenversicherung für Vorsorge und Impfungen
Vorsorge & Impfungen
Komfort Tarife beinhalten Pauschalen für Impfung, Wurmkur, Parasitenmittel & Zahnstein Entfernung.
Hund Kosten
Krankheit, Unfall & Verletzung
24 h Schutz: Rund um die Uhr ist Ihr Vierbeiner geschützt und Tierarztkosten sind kein Thema mehr!


Die Hundekrankenversicherung für Mops – eine lohnende Investition

Die Hundekrankenversicherung für Mops lohnt sich für Sie, da Sie sowohl bei Vorsorgemaßnahmen als auch bei Unfällen oder angeborenen Krankheiten von der Kostenübernahme profitieren. Sie zahlen regelmäßige niedrige Beiträge und sparen im Krankheitsfalle, aber auch bei Routinemaßnahmen große Summen ein.


War dieser Artikel/Beitrag verständlich für Sie?
[Total: 20 Average: 3.6]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*