Hundekrankenversicherung für Labradoodle
Alles Wichtige zur Hundekrankenversicherung für Labradoodle hier bei uns!

Hundekrankenversicherung für Labradoodle

4. Dezember, 2017 Tania Dählmann

Der Labradoodle ist eine Kreuzung zwischen Pudel und Labrador – daher der etwas lustig klingende Name. Man hat ihn gezüchtet, um die positiven Eigenschaften der beiden Rassen zu verbinden. So entstand ein ruhiger, ausgeglichener und intelligenter Hund. Er ist sogar gut als Blindenhund geeignet. Das hat die noch recht junge Rasse schnell bekannt und beliebt gemacht. Sie wollen sich und Ihrem Hund etwas Gutes tun? Setzen Sie auf eine Hundekrankenversicherung für Labradoodle!

Die Vorteile der Hundekrankenversicherung für Labradoodle

Eine Hundekrankenversicherung für Labradoodle übernimmt alle anfallenden Tierarztkosten. Dabei ist es egal, ob der Hund ambulant behandelt oder operiert wird. Gerade Operationen sind häufig aufwändig und daher teuer: Bis zu 10.000€ kann eine OP beim Hund verschlingen!

Aber auch „normale“ Erkrankungen, bei denen keine OP durchzuführen ist, sind oft teuer. Denn entweder braucht der Hund ein spezielles Medikament, die Diagnostik ist (z.B. durch Röntgen, MRT, CT o.Ä.) aufwändig und teuer oder die Behandlung dauert sehr lange an. Im schlimmsten Fall kommen diese Faktoren sogar zusammen: Etwa wenn der Hund einen Tumor entwickelt (oft bereits im 1. Lebensjahr). Dieser muss erst erkannt und dann meist über einen längeren Zeitraum mit einer teuren Chemo behandelt werden. Vor Tumoren ist leider kein Hund geschützt; sie können im Laufe des Lebens irgendwann auftreten.

Alle Vorteile auf einen Blick


Tierarzt- & Klinikkosten
Je nach gewähltem Tarif werden bis zu 100% aller ambulanten und stationären Tierarztkosten übernommen.

Medikamente & Diagnostik
Alle Arten von Diagnostik z. B. MRT einschl. einmaliger oder dauerhafter Medikamenten Einnahme.

Vorsorge & Impfungen
Komfort Tarife beinhalten Pauschalen für Impfung, Wurmkur, Parasitenmittel & Zahnstein Entfernung.


Der Labradoodle wird durchschnittlich 13 bis 15 Jahre alt. In dieser Zeit können sich Krankheiten, wie eben Tumore, und/ oder Unfälle häufen. Allein deswegen macht sich die Hundekrankenversicherung für Labradoodle im wahrsten Sinne des Wortes bezahlt.

Je nach Tarif übernimmt die Versicherung bis zu 100% aller Kosten – für ein sorgenfreies und angenehmes Leben für Besitzer und Hund.

Was macht die Hundekrankenversicherung für Labradoodle notwendig?

Glücklicherweise ist der Labradoodle eine der wenigen Rassen, bei denen nicht sehr viele Erbkrankheiten vorliegen. Jedenfalls gibt es bis heute keine aussagekräftigen Studien zu diesem Thema. Allerdings kann natürlich auch der Labradoodle (wie jede andere Rasse) erkranken.  Die häufigsten Hundekrankheiten sind folgende:

  • Magen-Darm-Erkrankungen
  • Parasitenbefall
  • Hautkrankheiten
  • Gelenkserkrankungen
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Ohrkrankheiten
  • Augenerkrankungen
  • Atemwegserkrankungen
  • Krankheiten und Verletzungen an Muskeln, Sehnen, Bändern
  • Blasenerkrankungen

Diese Krankheiten sind nicht rassetypisch und können daher auch beim Labradoodle auftreten. Bei einer so hohen Lebenserwartung ist es unmöglich auszuschließen, dass der Labradoodle nicht erkrankt. Die Behandlung ist aber leider häufig teuer, gerade bei schwerer wiegenden Krankheiten. Aber auch „Kleinigkeiten“ wie Ohrentzündungen, Bindehautentzündung, Würmer usw. summieren sich irgendwann zu einem beträchtlichen Betrag. Im Bereich der Gelenkerkrankungen scheinen insbesondere junge Labradoodle´s anfällig für die sog. Ellbogendysplasie (FPC an den Vorderbeinen) zu sein. Die Kosten einer Operation liegen bei ca. 900,- Leider folgt bei der Ellbogendysplasie einige Zeit später auch noch die andere Seite, wo schlussendlich noch einmal ca. 900 Euro hinzukommen. Daher ist die Hundekrankenversicherung für Labradoodle sinnvoll. Denn sie übernimmt eben diese Kosten, um die Sie sich dann nicht mehr zu sorgen brauchen.

Wichtig ist das gerade auch bei Unfällen und Verletzungen. Beim Labradoodle gibt es oft den hohen Spieltrieb des Labradors. Aber beim Spielen und Toben passieren eben auch ab und zu Unfälle: Beispielsweise kann der Hund im Eifer des Gefechts Teile des Spielzeugs verschlucken oder er verletzt sich beim Fangen eines Stocks den Rachen. Viele weitere Unfälle sind natürlich auch möglich: Gerade nach Feiertagen wie Silvester oder Vatertag liegen oft Scherben draußen herum, in die der Hund treten kann.

Solche Verletzungen sollten schnell versorgt werden, damit sie sich nicht entzünden. Häufig ist auch das Nähen der Wunde notwendig. Um die Finanzierung dieser Behandlung brauchen Sie sich mit der Hundekrankenversicherung für Labradoodle allerdings nicht zu kümmern.

Wo finde ich die beste Hundekrankenversicherung für Labradoodle?

In unserem großen Versicherungsvergleich nehmen wir kein Blatt vor den Mund. Sie finden dort alle Informationen zu den jeweiligen Anbietern, die Sie benötigen. Zudem sprechen wir auch gerne eine Empfehlung aus, welcher Anbieter unserer Meinung nach die größten Vorteile bietet.

Wenn Ihnen diese Informationen nicht ausreichen, stehen wir Ihnen zudem für ein persönliches Beratungsgespräch am Telefon zur Verfügung.

Informieren Sie sich noch heute zur Hundekrankenversicherung für Labradoodle und sparen Sie bares Geld!

War dieser Artikel/Beitrag verständlich für Sie?
[Total: 0 Average: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn + dreizehn =