Hundekrankenversicherung Stiftung Warentest

Hundekrankenversicherung Stiftung Warentest 2016/2017 – Test News

20. August, 2017 Tania Dählmann

Der aktuelle Hundekrankenversicherung Stiftung Warentest Bericht für 2016 liegt vor. Da es sich dabei um den bisher letzten und aktuellsten Testbericht handelt, ist das Ergebnis auch auf die Angebote 2017 anwendbar. Denn leider werden nur alle paar Jahre die Angebote zur Hundekrankenversicherung von Stiftung Warentest auf den Prüfstand gestellt: 10 Krankenvollversicherungstarife, die in Deutschland nur von Agila, Allianz, Helvetia, Petplan und Uelzener angeboten werden.

Hundekrankenversicherung Test Der Artikel zur Hundekrankenversicherung von Stiftung Warentest Bericht spiegelt drei Ansichten wieder: Stiftung Warentest bemängelt, der Beitrag zum Hundekrankenvollschutz sei zu hoch oder die Leistungen seien zu beschränkt. Unsere Meinung: Ob der Zahlbeitrag zu teuer ist, liegt immer im Auge des Betrachters, was es ihm wert ist, seinen geliebten Vierbeiner gut versichert zu wissen. Stiftung Warentest rät, als Alternative die alleinige Hunde-Op Versicherung in Betracht zu ziehen, die jedoch keine normalen Tierarztkosten abdeckt.

Pro und Contra Sparbuch – Hundekrankenversicherung Stiftung Warentest

Ein weiteres Contra Argument zum Hundekrankenversicherung Stiftung Warentest Rat, als Alternative lieber Geld auf das Sparbuch zu packen, können wir nicht nachvollziehen. Tagtäglich werden wir mit Rechnungen konfrontiert – die unabhängig vom Alter des Hundes – bei den meisten den Sparbuchrahmen ohne weiteres sprengen würden, wenn überhaupt schon soviel angespart werden konnte und die nötige Disziplin vorhanden ist, das gesparte Geld nicht anzurühren. Bei einer Hundekrankenversicherung hat man abgesehen von einer Wartezeit zwischen 30 Tagen und 3 Monaten sofort Versicherungsschutz und das bis ins hohe Alter des Hundes hinein. Denn ist das Sparbuch erst einmal leer, der Hund aber weiterhin oder schon wieder krank, kann es aufgrund des Alters und der möglichen Vorerkrankungen sogar unmöglich werden, noch eine Versicherung abzuschließen.

Der Hinweis von Stiftung Warentest: Wer sich gegen hohe Arztkosten absichern will, sollte auf ausreichende Deckung achten, denn teuer wird es vor allem, wenn Diagnoseverfahren wie MRT genutzt werden und so eine Voruntersuchung alleine bereits 750 Euro kosten kann. – Ein Wirbelsäulen CT kostet in München übrigens 1.000 €!

Eine Hundekrankenversicherung wird lediglich von folgenden Versicherungen angeboten: Agila, Allianz, Helvetia, Uelzener und Petplan. Somit wurden von Stiftung Warentest 10 Krankenvollversicherungstarife untersucht. Nur zwei Versicherungen erfüllten alle Kriterien im Test, wie eine unbegrenzte Jahreshöchstgrenze und einen jährlichen Vorsorgezuschuß für Impfungen, Wurmkur oder Zahnstein Entfernung:

⇨ Der Helvetia Komfort Tarif und die Uelzener Versicherung ⇦

Alle anderen Versicherungen beschränken Ihre Jahreshöchstgrenzen für die Erstattung von Tierarztkosten auf zum Teil sehr niedrige Versicherungssummen und wenn man dann z. B. im

Agila Tierkrankenschutz24

      1. nur 500 Euro im Jahr für Tierarztkosten und max. 2.500 Euro für Operationen erstattet bekommt, 20% Selbstbeteiligung tragen muss und einen Jahresbeitrag von bis zu 671 Euro bezahlen soll, ist es fraglich, ob ein Abschluss überhaupt sinnvoll ist.
        Der beste

Agila Exklusiv Tarif

      1. übernimmt jedoch auch nur bis zu 1.100 Euro im Jahr für Tierarztkosten und kann je nach Rasse und Größe bis zu 935 Euro im Jahr kosten.
        Der

Allianz Tarif Sicherheit Plu

      1. s hat eine Begrenzung von 1.000 Euro pro Erkrankung, auch eine grundsätzliche SB von 20% und kostet je nach Rasse bis zu 921 Euro im Jahr.
        Der beste Tarif

Petplan Plus

    1. übernimmt zwar bis zu 4.000 Euro im Jahr (für Tierarztkosten und Operationen), kostet je nach Rasse und Gewicht bis zu 721 Euro im Jahr, dafür sind bestimmte Leistungen, die bei allen anderen Versicherungen i.d. Regel zum Standard gehören, ausgenommen. Eine maximale Erstattung von 50% gibt es bei den verschiedensten Diagnostik Methoden, Herzschrittmacher, Herzklappen, Stents und Coils, Zahnextraktionen. Ausgeschlossen sind bei Petplan Gelenkprothesen, Chemotherapie, Radiotherapie, OP´s bei Hüft- und Ellenbogenerkrankungen, OCD, Ellenbogendysplasie (betrifft vorwiegend großwüchsige Hunderassen. Am häufigsten betroffen sind Chow-Chow, Rottweiler, Berner Sennenhund, Grosser Schweizer Sennenhund, Neufundländer, Labrador Retriever, Deutscher Schäferhund und Bordeaux-Dogge) und FPC Erkankungen (v. a. beim Deutschen Schäferhund und Golden Retriever).

Fazit: Die Angebote mit den besten Leistungen

Am meisten Sicherheit erhält man völlig zu Recht in der Vergleichstabelle von Stiftung Warentest nachlesbar, bei den Angeboten der Helvetia und Uelzener Versicherung. Auch die Preise können sich angesichts der o. g. Angebote sehr gut sehen lassen. Der Helvetia Hundekrankenschutz hat eine grundsätzliche Selbstbeteiligung von 20 %. Wer jedoch eine „Sorglos“ Versicherung haben möchte ohne Selbstbeteiligung, greift zum einzigen 100% Schutz – der in Deutschland angeboten wird – und keine Jahreshöchstgrenze hat, der Uelzener Versicherung mit einem Jahresbeitrag von 1.122,07 (incl. Laufzeitrabatt u. Zahlweisenrabatt).
Für einen ausführlicheren Leistungsvergleich der besten Angebote hilft Ihnen die nachfolgende Tabelle:

Hundekrankenversicherung Stiftung Warentest – Anbietervergleich „ohne Jahreshöchstgrenze“

Leistungen PetCare Komfort Tarif
PetCare Hundekrankenversicherung
Uelzener Komfort Tarif
Uelzener Hundekrankenversicherung
ambulante, stationäre Tierarztkosten unbegrenzt unbegrenzt
Kostenübernahme Operationen unbegrenzt unbegrenzt
Selbstbeteiligung 20% Lebenslang keine bei Antragstellung bis 5 Jahre, 20% ab 5 – 8 Jahre,
40% ab 8 – 10 Jahre – kann gegen Aufschlag auf 100% aufgestockt werden!
Wartezeit bis der Versicherungsschutz greift 3 Monate, keine bei Unfall Grundsätzlich 30 Tage
Gebührenordnung max. 2-facher Satz, in Notfällen bis 3-fach 2-facher Satz
jährl. Impfkostenpauschale 70 € 100 €
Kostenübernahme Tierklinik Aufenthalt max. 15 Tage unbegrenzt
erforderliches Gesundheitszeugnis für die Risikobeurteilung Ab 4 Jahren Ab 10 Jahren
monatlicher Aufwand 0 – 4 Jahre = 45,90 € 0 – 4 Jahre = 98,42 €
monatlicher Aufwand 5 – 8 Jahre + 10 – 30% Altersaufschlag ab 5 – 8 Jahren incl. der o. g. SB
oder ohne SB: 127,95
monatlicher Aufwand ab 9 Jahren + 60% Altersaufschlag, ab 10 Jahre auf Anfrage ab 8 – 10 Jahre incl. der o. g. SB
oder ohne SB: 164,04 €, ältere Hunde auf Anfrage
Antragstellung >> jetzt abschliessen >> jetzt abschliessen
Fazit: Der aktuelle Hundekrankenversicherung Stiftung Warentest Bericht in der Finanztest 02/2016 bestätigt der Helvetia und der Uelzener den umfassendsten Versicherungsschutz ohne gedeckelte Versicherungssummen – auch für ältere Hunde.Den ausführlichen Testbericht zur Tierkrankenversicherung finden Sie auf Stiftung Warentest

.

War dieser Artikel/Beitrag verständlich für Sie?
[Total: 31 Average: 4.1]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × eins =