Hundekrankenversicherung für Boxer
Hundekrankenversicherung für Boxer

Hundekrankenversicherung für Boxer

23. November, 2017 Tania Dählmann

Der Boxer ist mit seinem ruhigen, ausgeglichenen Wesen ein idealer Familienhund. Aber auch als Wach- oder Sporthund hat er sich bewährt; ebenso wie bei der Fährtensuche oder der Rettungshundearbeit. Wenn Sie ebenfalls Fan dieser wunderbaren Rasse sind, sollten Sie sich über die Hundekrankenversicherung für Boxer informieren!

Die Vorteile der Hundekrankenversicherung für Boxer

Jeder Hund kann sich verletzen oder krank werden. Im schlimmsten Fall erleidet Ihr Boxer sogar einen Unfall – solche Dinge können wir nicht voraussagen, weil niemand in die Zukunft sehen kann. Auch ein Hund, der lange Zeit krankheitsfrei gelebt hat, kann gerade im Alter einige schlimme Krankheiten bekommen. Ganz abgesehen davon, dass leider bei jedem Spaziergang die Gefahr besteht, dass Ihr Hund einen Giftköder aufnimmt und notoperiert werden muss, damit er überlebt.

Allein aufgrund dieser nicht vorhersehbaren Risiken lohnt sich die Hundekrankenversicherung für Boxer. Diese mindert zwar nicht das Verletzungs- oder Erkrankungsrisiko, aber Sie sparen sich die teuren Tierarztkosten! Gerade bei den schweren Fällen – wie eine OP nach einem Unfall – sind Sie ohne Versicherung schnell bis zu 8.000€ los.
Aber auch die „kleineren Blessuren“ wie beispielsweise eine Scherbe in der Pfote kosten einiges an Geld. Je nach Größe bzw. Tiefe der Wunde zahlen Sie für diese Behandlung bis zu 900€. Man darf zudem nicht vergessen, dass eben sprichwörtlich auch das Kleinvieh Mist macht: Wurmkuren, Impfungen, Anti-Zecken-Mittel und weitere Vorsorgemaßnahmen müssen immer wieder durchgeführt werden. Bei der durchschnittlichen Lebenserwartung eines Boxers von zehn bis zwölf Jahren kommt so einiges an Geld zusammen!

Außerdem sollte man andere, regelmäßig auszuführende Behandlungen nicht außer Acht lassen. Mal muss Zahnstein entfernt werden, mal die Analdrüse ausgedrückt werden, mal hat der Hund Probleme mit den Augen – es gibt sicher keinen ordentlich gehaltenen Hund in Deutschland, der nicht auch ab und zu unter solchen Dingen leidet.
Die Hundekrankenversicherung für Boxer zahlt zum Glück in allen Fällen. Egal, ob der Hund eine schwere OP benötigt oder Sie nur mit einer Packung Augentropfen nach Hause geschickt werden: Die Kosten dafür übernimmt die Hundekrankenvollversicherung.

Was genau ist im Versicherungsschutz inbegriffen?

Die Hundekrankenversicherung für Boxer versichert jegliche tierärztlichen Behandlungen, egal ob operiert werden muss oder nicht. Der große Vorteil bei dieser Art von Hundeversicherung ist, dass Sie auch die Kosten für alle Medikamente zurückerstattet bekommen. Denn leider gibt es viele Erkrankungen, die eine dauerhafte Medikamention notwendig machen, etwa Herzprobleme oder eine Allergie. Müssen diese Medikamente immer wieder neu gekauft werden, geht das ordentlich ins Geld!
Zudem sind sämtliche Behandlungen versichert, also auch die dazugehörige Diagnostik sowie Vor- und Nachsorge. Gerade bei Röntgenaufnahmen oder einem MRT ist das Gold wert, denn diese Untersuchungsmethoden sind leider sehr teuer. Auch der Aufenthalt in der Tierklinik ist versichert.

Alle Vorteile auf einen Blick


Tierarzt- & Klinikkosten
Je nach gewähltem Tarif werden bis zu 100% aller ambulanten und stationären Tierarztkosten übernommen.

Medikamente & Diagnostik
Alle Arten von Diagnostik z. B. MRT einschl. einmaliger oder dauerhafter Medikamenten Einnahme.

Vorsorge & Impfungen
Komfort Tarife beinhalten Pauschalen für Impfung, Wurmkur, Parasitenmittel & Zahnstein Entfernung.


Daraus ergibt sich direkt ein weiterer Vorteil: Sie können Ihrem Hund immer die bestmögliche medizinische Versorgung gewährleisten. Zum einen besteht bei den meisten Anbietern freie Tierarztwahl, zum anderen ist es so, dass man mit einer Hundekrankenversicherung für Boxer lieber ein Mal zu viel als ein Mal zu wenig zum Tierarzt geht. Durch regelmäßige Routineuntersuchungen werden so eventuell Krankheiten in einem frühen Stadium entdeckt, die dann noch behandelt werden können. Leider scheuen viele Hundebesitzer aufgrund der Kosten den Gang zum Tierarzt, wenn der Vierbeiner mal wieder hinkt. Dass sich dahinter ein gefährlicher Knochenkrebs, eine Fraktur oder eine andere schwere Erkrankung verstecken kann, merken diese Besitzer dann erst, wenn es zu spät ist.

Wer seinen Hund liebt und nur das Beste für ihn will, investiert also in eine Hundekrankenversicherung für Boxer – denn so können Sie bereits Probleme bekämpfen, bevor diese richtig schlimm werden.

Was macht die Hundekrankenversicherung für Boxer gerade für diese Rasse wichtig?

Der Boxer ist eine ausgeglichene und selbstbewusste Rasse, die seit vielen Jahren nach einem bestimmten Standard gezüchtet wird. Wie bei vielen anderen Rassehunden auch, gibt es leider ebenso beim Boxer einige Erkrankungen, die diese Rasse vermehrt plagen.
Dazu zählen unter anderem:

  • Altersbedingte Probleme mit der Hüfte
  • Herzerkrankungen
  • Arthrosen (vor allem im Bereich der Wirbelsäule)
  • Tumorerkrankungen (vor allem Mastzelltumore)
  • Meningitis-Arteriitis (entzündliche Erkrankung des Rückenmarks)
  • Osteochondrosis dissecans (OCD; eine Erkrankung der Gelenke)
  • Gingivahyperplasie (Zahnfleischwucherung)
  • Brachycephalie ( = „Kurzköpfigkeit“; die Kopfform des Boxers führt beispielsweise zu Atembeschwerden)

 

Diese Krankheiten sind zum Teil sehr gefährlich für den Hund und müssen auf jeden Fall tierärztlich behandelt werden, sofern der Boxer daran leidet. Denn einige Erkrankungen dieser Auflistung können sogar zum vorzeitigen Tod führen, wenn sie nicht bekämpft werden.

Die Hundekrankenversicherung für ältere Hunde mit/ohne Vorerkrankungen

Da es bei der Hundekrankenversicherung bei vielen Anbietern eine Altersbegrenzung für die Aufnahme gibt, ist es nicht überall möglich eine Hundekrankenversicherung für ältere Hunde abzuschliessen. Je älter der Hund bei Antragstellung ist, umso begrenzter sind die noch vorhandenen Möglichkeiten, bis auf zwei Ausnahmen. Auch wenn Ihr Boxer bereits eine oder mehrere Vorerkrankungen haben sollte, ist hier noch eine Annahme möglich. Allerdings wird natürlich die eigentliche Behandlung der Vorerkankung zukünftig vom Versicherungsschutz ausgeschlossen, da diese ja bereits vor Versicherungsbeginn aufgetreten ist.
 

Wo finde ich die beste Hundekrankenversicherung für Boxer?

In unserem großen Hundekrankenversicherung Vergleich können Sie alle Anbieter hinsichtlich ihrer Leistungen, Preise und Tarife vergleichen. Wir stehen Ihnen aber bei Bedarf auch für ein persönliches Beratungsgespräch per Telefon bereit, falls Sie weitere Fragen zum Thema Hundekrankenversicherung für Boxer haben!

War dieser Artikel/Beitrag verständlich für Sie?
[Total: 2 Average: 5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier + 15 =